Zum Inhalt wechseln


Foto

Mangas werden nur dünner, teurer sind selten abgeschlossen.


This topic has been archived. This means that you cannot reply to this topic.
10 replies to this topic

#1 BlueFlow

BlueFlow

    Fansubsauger

  • Mitglieder
  • 646 Beiträge:

Geschrieben 10. April 2016 - 23:56

Hab keine Ahnung ob das hier gut ankommen wird, oder ob ich dann wieder genug Kritik dafür abkassieren werde, aber ich sage nun mal was mich seit langen nun ärgert:

 

Mangas werden immer dünner und teurer.

 

Früher gabs Mangas deutlich dicker ab 5,20€ mit mehr Text zum lesen von Carlsen Verlag.

Heute darf man locker egal bei welchen Verlag man den Manga kauft: mit 7,20€ oder 7,95€ in die Tasche greifen, die Mangas werden in endlos Reihen publiziert, vermutlich darum damit man..dem Kunden immer weiter zum weiter kaufen der Serie nötigt, wenn er diese abschließen will.

Das ganze ist nicht nur platzfressend, sondern auch ein teuer Spaß.

Ein Mangaregal habe ich, ein zweites wirds wohl noch werden und dann ist Sense, weil ich diesen Zirkus nicht mehr bereit bin mit zu unterstützen.

Das geilste war und ist  ja das in einen Bleach Manga eine Kampfszene über 2 Seiten lang geht...und sry aber dafür bezahlt man?

Finde ich ehrlich gesagt dreist dem Kunden gegenüber.

7,90€ sind viel Geld für einen Einzelband, früher gabs wenigstens extra ab und zu mal drin, wie Karten zum sammeln, und man hatte mehr zum lesen für sein Geld.

Es sind zudem nach wie vor schwarz-weiß Bände, keine Farbände, was wieder nicht... den Preisaufwand rechtfertigt..bei Farbe..was mehr Kosten bedeuten würde, würde es noch einleuchten..aber rein für Schwarz-Weiß nähern sich Mangas schön langsam an Preise an die bald in Richtung 8-10€ pro Band gehen werden..und ich finde das regelrecht gierig und teuer.

Das daran die Verläge schuld sind will ich mal stark hoffen, denn wenn die Zeichner das mit unterstützen..hätten sie ein dickes Minus kassiert.

Ab und zu kleine farbige Miniposter in Mangas, gibts nur noch in alten Werken in neuen so gut wie gar nicht, und auch da flachen die Geschichten immer mehr ab, sprich sind Random Storys die halt unterhalten sollen, aber nicht unbeding erstklassige Geschichten sind.

Im großen und ganzen, nope bin nicht mehr als Manga und Animefan bereit jeden Preis hin zu blättern,für Mangas.

Alte Mangas wurden wenigstens in einer Größe gebracht das man locker problemlos 2 Reihen im Regal aufeinander schlichten kann..kann man bei den neuen Mangas nicht, weil sie dafür von der Länge her einfach zu groß sind, und dennoch dünn im Leseformat.

Im großen und ganzen ich bin davon nicht mehr begeistert, sondern man fühlt sich immer mehr genötigt für seine Fanliebe immer tiefer in die Tasche greifen zu dürfen..und gut finde ich das schon lange nicht mehr :(

Es ist mir nun ehrlich gleich wem das hier sauer aufstößt..man sollte über das einfach mal in Ruhe nachdenken, anstatt weiter jeden Preis blind mit zu unterstützen.

Alleine eine Aussage der Verkäufeirn machte mich sauer wie ich wissen wollte ob ein Manga den ich neu mir kaufte, abgeschlossen ist oder nicht, nicht so richtig beantworten wollte..Antwort: Ein Band ist ein Spin..Off...schön..was soll mir das als Antwort auf abgeschlossen sagen nun?

Eig keine richitge Antwort in den Sinne, auch schön wenn sie meint viele Leute machen es weiterhin für eine Mangaserie bis zu 22 Bände und mehr zu sammeln, ich sage nur nee..danke ohne mich.

Eine Geschichte kann auch mit weniger Bänden sehr gut abgeschlossen werden, ich sehe das langsam nur noch als Gierigkeit von Zeicher und Verlag beidermaßen an, weil man mit umso mehr Mangas einfach am längsten und am meisten verdienen kann.

Wem die Meinung net passt, sry ich nehme sie nicht zurück wenn es jemand nicht passen sollte was ich denke.

Gedanken/Meinungen dazu sind erwünscht, aber kein gehate in meine Richtung für meine Meinung.


Dieser Beitrag wurde von BlueFlow bearbeitet: 11. April 2016 - 00:02


#2 Hexe

Hexe

    Administrator

  • Moderatoren
  • 6113 Beiträge:

Geschrieben 11. April 2016 - 08:29

Naja nicht alles ist die Schuld der Verläge. Ein 2-Seiten-langer Kampf ist dem Mangaka zu verdanken und das ist meiner Meinung nach Geschmackssache, es gibt genug Leute die drauf stehen denk ich. Auch für die schwarz-weiß Seiten sind die deutschen Verläge nicht verantwortlich. Das ist in Japan nicht anders, da sind sie auch großteils schwarz-weiß und nur vereinzelte Seiten farbig.

 

Die Länge der Manga ist sicher beiden Seiten anzulasten, Verlägen und Mangaka, das man nicht mehr Kapitel in einen Manga zusammenfasst ist sicher auch Geldmacherei, vielleicht gibt es da aber auch ganz einfach Vorgaben, dazu weiß ich nichts. Serien gibt es genug die auch weniger Bände haben, man muss halt schaun was einem mehr liegt. Ich sammle zb. auch keine endlosserien wie Conan oder One Piece, auch wenn sie mich vom Stoff her durchaus reizen würden. Aber Dragonball hab ich komplett in meinem Regal stehn und ich hab auch mehr Reihen, die über 20 Bände haben. Und viele viele Reihen die es nicht mal auf 10 Bände bringen ;) Manche Serien bringen einfach genug Story mit, dass eine lange Serie gerechtfertigt ist. Auch wenn ich dafür mehr Geld hinlegen muss.

 

Wo ich dir absolut recht gebe ist, dass die Mangapreise mittlerweile verflucht hoch sind. Meine ersten Manga habe ich um 72,50 Schilling gekauft :D nach der Euro-Umstellung waren es dann 5,20 aber davon sind wir mittlerweile weit entfernt. Und dass ist auf jeden Fall den deutschen Verlägen anzulasten. Für den Inhalt der Manga können sie nichts, auch die Aufteilung der Bände übernehmen sie aus Japan, aber die Bände so teuer zu machen ist schon eine Frechheit. Leider kommen sie damit durch, denn ich werd trotzdem nicht aufhören zu sammeln und genug andere tun es auch nicht.

 

Die Verkäuferin muss ich ein bisschen in Schutz nehmen. Oft ist es einfach noch nicht klar ob eine Reihe jetzt abgeschlossen ist oder nicht. Es kommt oft genug vor, dass die Serien auch in Japan noch laufen und kein Ende in Sicht ist. Klar Spin-Off sagt nichts darüber aus obs dann aus ist oder nicht, aber oft wissen die Verkäufer es wirklich nicht. Und dann heißts "der nächste Band kommt in 2 Monaten" und 2 Monate später wirds vom Verlag wieder rausgeschoben. Passiert leider oft genug. Eine recht gute Quelle für den aktuellen Stand der Manga ist http://www.mangaguide.de/

 

Und ein kleiner Tipp am Rande:

Sätze wie "Wem die Meinung nicht passt, etc." kommen unnötig aggressiv rüber. Du kannst auch einfach deine Meinung sagen ohne zu betonen dass das eben deine Meinung. Keiner greift deine Meinung an, es kann lediglich vorkommen, dass andere sie nicht teilen und das ist jedem sein gutes Recht ;)



#3 BlueFlow

BlueFlow

    Fansubsauger

  • Mitglieder
  • 646 Beiträge:

Geschrieben 11. April 2016 - 19:31

So nun geh ich mal drauf ein.

Ja es ist Geschmacksach wenn es jemand gefällt für sein Geld über 2 Seiten lang eine Kampfszene zu sehen, wie in Bleach eben, gut dann sei es so, erlaubt ist was gefällt.

Aber ich will wennn ich einen Manga in erster Linie 3 Sachen haben:1. Viel Stoff!Viel Geschichte zum lesen und erfahren, über die Charaktere, die Handlung, je mehr desto besser. 2. schönes Cover, und schöner Zeichenstil der mich anspricht. 3. Eine normale Größe und, keine Riesenbücher mit ungünstigen Format.

Eine Standardgröße für Mangas, wäre langsam mal angebracht, denn kann mir ja kaum 3-5 Regale kaufen, nur weil sie sich einfallen lassen, in weiß Gott was für unterschiedlichen Größen Mangas raus zu bringen, und das stört sehr.

Schöne Bilder sind nett zum ansehen, aber das wars dann für mich an Reiz, wonach es mich giert ist, einfach viel Geschichte.

Das ist dann relativ unbefriedigend, eine Kampfszene über 2 Seiten zu haben..und bei Bleach ist allgemein mehr Kampf/Bilderszenen als wie viel Text :(

Bin ein Fan der Bleachreihe aber bis auf Bleach und Oh My Goddess habe ich sonst nicht mehr vor, große Mangereihen zu beginnen.

Und gerad bei Bleach und Oh My Godess wurden die Bände immer dünner :( hätten sie nicht eine so extrem gute Story, würde ich es mittlerweile nur noch verfluchen das sie pro Band immer dünner und dünner werden..

Weiß eig jemand ob Bleach und Oh My Goddess endlich abgeschlossen sind..wenn ja mit welchen Band bitte? und kein Band ist 7,90€ Wert für reine Schwarz Weis Bände.

Siehe zb die Bände von Elfenlied ist eine andere Sache da zahlt man 14€ und kriegt von Anfang dicke Bände zum lesen!

Das selbige gilt auch für Chrono Crusade, dickere Bände man zahlt zirka pro Band 10€ und man hat gleich von Anfang dickere Covers richtig schön in Farbe umgesetzt, plus 4-5farbige Seiten pro Band!

Ergo man kriegt was geboten für sein Geld...aber für reine schwarz-weiße Bände, die zudem  noch dünn sind, irgendwann mal 10€ zahlen zu dürfen, ist mir  zutiefst zuwieder, denn es ist einfach nur eines: gierig.

Da würde ich fast lieber die Werke vom Mangaka selbst kaufen als wie im Geschäft, wenn es dann mehr den Zeichner unterstützen würde als wie den Verlag.

Denn nicht jeder Mangaka lebt gut von seinem Können, kenne da einen Fall die trotz das sie deutsche Managaka ist und Fans hat, einen Nebenjob macht als Kellnerin, weil allein sie vom Talent als Managaka nicht leben könnte..

Denke aber das Managakas wie die Zeichner von Oh my Godesss die mehrere Mangareihen produziert haben sicher schon gut und viel daran verdient haben..ergo wozu weiter die Preise raufschrauben?

Sie sollten bei all dem Berühmtsein, und all dem Talent das sie besitzen nicht vergessen wer sie groß gemacht hat.

Habe immer mehr das Gefühl die Wagschale hat ein ungleiches Verhältnis bekommen..man kriegt immer weniger für sein Geld..und wird immer mehr zur Kasse gebeten.

Genau da ist die Schmerzgrenze für mich langsam erreicht, wo ich sage ich kauf nur noch die Werke die abgeschlossen, sind, und wo Platz für da ist, und werde definitv mehr wieder nach älteren Mangas mich umsehen weil ich nicht mehr bereit bin, stolze fast 8€ pro Band zu bezahlen.

Danke mal für den Link hoffe finde da wegen Bleach und Oh my Godess eine Auskunft.

Zum letzeren Absatz von dir, mein Beitrag war nie böse oder agressiv gemeint, aber da es schon öfter mal Dispute gab wollte ich einfach nicht, das es wieder so ausartet.

Die meisten werden sich wohl denken, als Fan sollte man einfach zahlen, und seinen Lieblingszeichner unterstützen...egal um welchen Preis.

Und genau da denke ich eben anders und denke, nein, Geld wächst nicht auf Bäumen, geht mal langsam wieder vom Preis Pedal runter,wir sind all keine Dagobert Ducks, und ab und zu wieder mal extras in die Bände zu tun, wie bei Card Captor Sakura Karten, oder wie Arina Tanemura es tat bei Prinzessin Sakura, wäre mal wieder ein netter Bonus und schön, und etwas was zum weitersammeln der Serie animiert.


Dieser Beitrag wurde von BlueFlow bearbeitet: 11. April 2016 - 19:37


#4 arti

arti

    Aninite Crew Hamster

  • Mitglieder
  • 1251 Beiträge:

Geschrieben 11. April 2016 - 22:30

Zum Thema Preise muss ich da was einwerfen, wir leben in einer Gesellschaft die auf Inflation aufbaut, sprich Teuerung, was natürlich bedeutet das die Menschen ne Lohnerhöhung brauchen und das schlägt sich mit der Zeit auch auf die Preise nieder, als ich zu arbeiten angefangen habe war das Lohnniveau bei uns um 2 -3 Euro niedriger, das schlägt sich halt doch nieder und auch in Japan ist es das selbe System.
10 Euro für ein Band, werden also durchaus Realität werden ich würde mal sagen in gut 7 -10 Jahren durchaus vorstellbar.

 

 

Da würde ich fast lieber die Werke vom Mangaka selbst kaufen als wie im Geschäft, wenn es dann mehr den Zeichner unterstützen würde als wie den Verlag.

 

Mhn es wäre schöner wenn Firmen wie Amazon nicht so viel Geld verlangen würden, ich hatte überlegt ein Artbook auch via. Amazon anzubieten, ich müsste aber fast 50% vom Preis abdrücken die sich Amazon nehmen würde dafür das sie das Buch einstellen, ich es jedoch (kein Scherz!) selbst ausliefere. Der einzige Service den sie bieten ist das sie die Zahlung entgegen nehmen und an mich weiter reichen, nun kaufen aber die meisten über Amazon und unterstützen dieses System.
Hinzu kommt die Garantie welche Amazon gibt, sprich reklamiert ein Kunde das Produkt (egal ob es zu mir zurück kommt und egal ob es berechtigt ist) bekomme ich das Geld natürlich nicht.

 

Wenn ichn Manga einkaufe, bekomme ich keine 50% Rabatt vom Verlag für den Verkauf dann, nur so nebenher bemerkt.

 

Mehr beim Direktvertrieb der Verlage oder auch des Zeichners zu kaufen (zb. auf Cons) wäre durchaus wünschenswert, denn wie du oben gerade gelesen hast, das System Amazon wird von vielen so wie es ist akzeptiert und gar nicht erst hinterfragt.

 

 

Denn nicht jeder Mangaka lebt gut von seinem Können, kenne da einen Fall die trotz das sie deutsche Managaka ist und Fans hat, einen Nebenjob macht als Kellnerin, weil allein sie vom Talent als Managaka nicht leben könnte..

 

Ist auch in Japan nicht anders, Clamp und co. also die die wirklich richtig bekannt sind und auch mehr als 1 oder 2 Serien raus gebracht haben, respektive schon seit x Jahren  an einer Megaserie zeichnen, sind auch hier in der Minderheit was ich sag mal gutes Leben vom zeichnen her angeht, es gibt auch genügend die davon leben können, wobei Leben für diese dann heißt mit 700/800 Euro im Monat wenns hoch kommt durch zu kommen. Andere hingegen müssen nebenher noch arbeiten.

 

 

Sie sollten bei all dem Berühmtsein, und all dem Talent das sie besitzen nicht vergessen wer sie groß gemacht hat.

Sie vergessen aber auch nicht, wer ihnen damals die Bedingungen diktiert hat, als kleiner unbekannter Künstler hast du eine eher schlechte Verhandlungsposition gegenüber den großen Verlagen, das ändert sich mit dem Bekannt werden und wie wir ja shcon bemerkt haben, viele können von ihrem Job nicht leben, ich denke das diejenigen die es hoch schaffen hier durchaus auch das Recht haben den Hebel beim Verlag dann anzusetzen und zu sagen, ändern wir die Bedingungen und reden mal übers Geld.
Wer weiß, vielleicht verschwindet der Mangaka nach dem Abschluss eines Mangas ja dann von der Bildfläche wie es doch immer wieder passiert.

 

So und nu hops ich ins Bett.

 

Gruß

Artemis



#5 -Neko-

-Neko-

    Fansubsauger

  • Mitglieder
  • 439 Beiträge:

Geschrieben 12. April 2016 - 16:58

Ich finde, die Preise steigen zwar, was aber an vielen Faktoren leider zusammenhängt, bin aber sehr zufrieden,weil die deutschen Verläge mehr Mangareihen in Schuber(blood c z.b) oder andere Extras anbieten als früher.
Hole mir gerne auch immer die postkarten die als werbung herum liegen.
Ich bin auch froh, dass hier überhaupt Manga auf deutsch erscheinen, das darf man aucz nicht so undankbar sehen miau.
Ich werde den Markt weiterhin unterstützen miau!

Und ich finde,dass es nicht stimmt, das sie selten abgeschlossen werden oder gar dünner werden.
Finde eher dass es wenige Serien sind, die nicht abgeschlossen werden, weil der Mangaka aufhörte oder der Manga sich schlecht verkauft.
Es.kommt eher drauf an, welche man sammelt und für jede person erscheint es daher anders miau

Dieser Beitrag wurde von -Neko- bearbeitet: 12. April 2016 - 17:06

~Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn~  - Lovecraft(Cthulhu)

 

~I became insane,with long intervals of horrible sanity~ - Edgar Allan Poe

 

~That is not dead which can eternal lie,
And with strange aeons even death may die~ -Lovecraft

 

~No tears, please. It's a waste of good suffering.~ Pinhead(Hellraiser)


#6 BlueFlow

BlueFlow

    Fansubsauger

  • Mitglieder
  • 646 Beiträge:

Geschrieben 14. April 2016 - 00:34

Ich finde, die Preise steigen zwar, was aber an vielen Faktoren leider zusammenhängt, bin aber sehr zufrieden,weil die deutschen Verläge mehr Mangareihen in Schuber(blood c z.b) oder andere Extras anbieten als früher.
Hole mir gerne auch immer die postkarten die als werbung herum liegen.
Ich bin auch froh, dass hier überhaupt Manga auf deutsch erscheinen, das darf man aucz nicht so undankbar sehen miau.
Ich werde den Markt weiterhin unterstützen miau!

Und ich finde,dass es nicht stimmt, das sie selten abgeschlossen werden oder gar dünner werden.
Finde eher dass es wenige Serien sind, die nicht abgeschlossen werden, weil der Mangaka aufhörte oder der Manga sich schlecht verkauft.
Es.kommt eher drauf an, welche man sammelt und für jede person erscheint es daher anders miau

 

 

Das hat nichts mit Undankbarkeit zu tun, denn Sammelkarten gibts so gut wie gar keine mehr zum sammlen neben Mangas, und Schubber zum dazu sammeln gibts immer weniger und kosten extra Geld.

Wer irgendwann 10€ pro Band bezahlen will, bitte ich mach da dann sicher nicht mehr mit.

Das man die Anime/Manga  Fanliebe soweit ausnützt, als Verlag, das man so gezielt bei Mangas die Preise in die Höhe schraubt, finde ich nur noch ausbeutend, und reine Abzocke.

Es wird nicht mehr lange dauern, bis es in ein paar Jahren soweit gehen könnte, das keine Streams mehr zu Folgen im Netz zum ansehen gibt, außer man bezahlt dafür Bares.

Wer das nicht glauben will..Cruncyhroll bietet bereits Abos, für mehr Streams mit mehr Auswahl an Animes an..wenn man das gratis guckt..mit Registierung..ohne zu zahlen, hat man eben weniger zur Auswahl.

Die Preise für Dvds/Merchandising sind ohnehin schon immer teuer gewesen, da war es wenigstens eine kleine Erleichterung das Mangas im Bereich des leistbaren waren, und spätestens ab dem Zeitpunkt, wenn man mal alleine lebt, und sich versorgen muss, ist man nicht mehr bereit sich für seine Fanliebe, jeden Preis zu bezahlen.

Angebot und Nachfrage bestimmen den Marktwert, und solange ihr weiter jeden Preis bereit sei dafür zu bezahlen, dann wundert euch nicht, wenn es immer teurer und teuer werden wird.

Was das mit Undankbarkeit zu tun hat?

Gleich null, und das fand ich etwas respektlos die Aussage, denn schließlich sind wir alle keine Dagobert Ducks und bunkern nicht Geld wie Heu.

Endresüme ist, es wird einen immer weniger geboten fürs eigene Geld und man wird immer mehr zu angehalten noch tiefer in die Geldtasche zu greifen, und nein bei aller Fanliebe..das werde ich nicht fördern oder unterstützen.

Sicher nicht mehr.

Zu Mangas nicht dünner, werden und nicht weniger Text es stimmt nicht.

Dann sammelst du definitv keine älteren Mangas, die älteren Mangas sind allein vom Buchrücken her dicker, und das erkennt man mit einem  Blick wenn man sie vor sich stehen hat.

Und das ist sehr wohl zu kritisieren, denn ich zahle nicht für ein Bilderbuch, mit kaum Text, oder ein Buch mit noch weniger Inhalt als vorher, sondern für einen Manga...

Für eine Geschichte, in Schwarz-Weiß Format., da sollte man erst Recht nicht mit Text/ oder der Dicke des Buches oder der Länge der Geschichte geizen.

 

X ist bis heute leider nie abgeschlossen der Verlag zerstritt sich mit Clamp.

Bleach/Oh My Goddes ebenfalls nicht, gerade Oh my Goddess ist leider ein Beispiel das die Bände immer dünner wurden, aber das gleiche kosteten wie die Anfängsbände die deutlich dicker waren..und die Series sich bis in endlose zieht..

 

Yami no Matusei..wurde bis heute nie abgeschloßen, ergo nö ich finde es berechtigt wenn man wissen will bevor man ne Serie kauft wie lang diese werden wird, denn das ist beides ein Kosten/Platzfaktor.

 

Ihr könnt selbst die Rechnung machen wenn man irgendwann für ein Buch 10€ zahlen darf, wieviel dann eine lange Buchreihe einen kosten wird, bei 20 Büchern ist man dann schon locker auf 200€ das ist eine Menge Geld. Wer das unterstützen will gut seine/ihre Sache, aber danke ohne mich. 5,20€ pro Manga war annehmbar, 6,70€ gingen wo noch..aber diese Preise pro Band 7,90€ fangen an ins lächerliche und gierige ab zu driften, und das extrem:

 

Einfache Rechung..eine Buchreihe um 5,20 mal 10 Bände sind: 52€

Soviel zahlte man früher..was noch ein fairer und annehmbarer Preis waren..heutzutage..

7,90€ für 10 Bände..79€.

Im Klartext..Mangas kosten um 27€ mehr als früher.... ich kann nur den Kopf zu schütteln, wie man das ohne zu hinterfragen, blind alles weiter rechtfertigt und unterstützt.

Aber jedem das seine.

 

 

 

 

 

Zum Thema Preise muss ich da was einwerfen, wir leben in einer Gesellschaft die auf Inflation aufbaut, sprich Teuerung, was natürlich bedeutet das die Menschen ne Lohnerhöhung brauchen und das schlägt sich mit der Zeit auch auf die Preise nieder, als ich zu arbeiten angefangen habe war das Lohnniveau bei uns um 2 -3 Euro niedriger, das schlägt sich halt doch nieder und auch in Japan ist es das selbe System.
10 Euro für ein Band, werden also durchaus Realität werden ich würde mal sagen in gut 7 -10 Jahren durchaus vorstellbar.

 

 

Mhn es wäre schöner wenn Firmen wie Amazon nicht so viel Geld verlangen würden, ich hatte überlegt ein Artbook auch via. Amazon anzubieten, ich müsste aber fast 50% vom Preis abdrücken die sich Amazon nehmen würde dafür das sie das Buch einstellen, ich es jedoch (kein Scherz!) selbst ausliefere. Der einzige Service den sie bieten ist das sie die Zahlung entgegen nehmen und an mich weiter reichen, nun kaufen aber die meisten über Amazon und unterstützen dieses System.
Hinzu kommt die Garantie welche Amazon gibt, sprich reklamiert ein Kunde das Produkt (egal ob es zu mir zurück kommt und egal ob es berechtigt ist) bekomme ich das Geld natürlich nicht.

 

Wenn ichn Manga einkaufe, bekomme ich keine 50% Rabatt vom Verlag für den Verkauf dann, nur so nebenher bemerkt.

 

Mehr beim Direktvertrieb der Verlage oder auch des Zeichners zu kaufen (zb. auf Cons) wäre durchaus wünschenswert, denn wie du oben gerade gelesen hast, das System Amazon wird von vielen so wie es ist akzeptiert und gar nicht erst hinterfragt.

 

 

Ist auch in Japan nicht anders, Clamp und co. also die die wirklich richtig bekannt sind und auch mehr als 1 oder 2 Serien raus gebracht haben, respektive schon seit x Jahren  an einer Megaserie zeichnen, sind auch hier in der Minderheit was ich sag mal gutes Leben vom zeichnen her angeht, es gibt auch genügend die davon leben können, wobei Leben für diese dann heißt mit 700/800 Euro im Monat wenns hoch kommt durch zu kommen. Andere hingegen müssen nebenher noch arbeiten.

 

Sie vergessen aber auch nicht, wer ihnen damals die Bedingungen diktiert hat, als kleiner unbekannter Künstler hast du eine eher schlechte Verhandlungsposition gegenüber den großen Verlagen, das ändert sich mit dem Bekannt werden und wie wir ja shcon bemerkt haben, viele können von ihrem Job nicht leben, ich denke das diejenigen die es hoch schaffen hier durchaus auch das Recht haben den Hebel beim Verlag dann anzusetzen und zu sagen, ändern wir die Bedingungen und reden mal übers Geld.
Wer weiß, vielleicht verschwindet der Mangaka nach dem Abschluss eines Mangas ja dann von der Bildfläche wie es doch immer wieder passiert.

 

So und nu hops ich ins Bett.

 

Gruß

Artemis

Bin selber kein Verkäufer auf Amazon, 50% vom Preis des Verkaufs pro Produkt ist schon sehr viel verlangt.

Das erklärt nun auch wieso die Verkäufer mitm Versand höhere Preise verlangen..sie selber verdienen wohl nicht so gut rein an den Verkäufen, auf Amazon.

Rechtfertigt aber auch net jeden Preis, denn gleicher Verkäufer wollte damals für die Anfangs Dearsbände zb  nur 5-6€ haben..bildete sich für den Abschlussband dann aber ein ich solle Ihm 50€ aufwärts zahlen..und dann ab dem Zeitpunkt sagte ich mir dann nö ich unterstütze dem nicht seine Gierigkeit.

Amazon schützt einen vor solchen gierigen Verkäufern kein Stück und dass die verlangen können was immer sie sich einbilden an Preisen, ist eig kaum noch den Kunden gegenüber fair.

Das einzige was ich bei Amazon gut finde ist..ab 20€ Bestellwert ist der Versand Gratis, gilt aber nur wenn man die Produkte rein bei Amazon kauft, bei Privathändlern gilt das null.

Bin mir nicht sicher ob die Zeichner wirklich das schlechtere Geschäft machen mit dem Verlag...denn ohne den Verlag wären sie im Prinzip ja nichts, aber vielleicht stecken einfach die Verläge mehr den größeren Gewinn ein?

Was erklärt wieso nun soviele Endlosreihen produziert werden, wenn der Verlag den größten Gewinn dabei einheimst :/

Wie meinst du das der Zeichner nach Abschließungs des Mangas von der Bildfläche verschwindet?

Eig genau das Gegenteil ist der Fall war der Manga gut..siehe zb bei Arina Tanemura die ist ein gutes Beispiel dafür...haben die Fans dann auf neue Werke regelrecht gefiebert von ihr, und sie allein darum gekauft weil sie ein Fan von ihr sind.

Sprich davon profitiert ein Mangaka doch enorm, durch seinen Bekanntheitsgrad, und wieviele Werke von ihm/ihr erschienen sind..und wie gut sie waren, und durch seinen Zeichenstil, was den Zeichenstil eben ausmacht.

Nur hab irgendwie das Gefühl das selbst die nun leider viel mehr auf Quantiät als auf Qualität setzen..und das macht ehrlich gesagt traurig...denn in irgendwelche Mainstreams Mangas mein Geld zu investieren die nur...rein unterhalten und sonst von der Story relativ anspruchslos sind..dazu ist mir mein Geld ehrlich gesagt zu schade für  :(


Dieser Beitrag wurde von BlueFlow bearbeitet: 14. April 2016 - 01:12


#7 arti

arti

    Aninite Crew Hamster

  • Mitglieder
  • 1251 Beiträge:

Geschrieben 14. April 2016 - 21:21

 

und spätestens ab dem Zeitpunkt, wenn man mal alleine lebt, und sich versorgen muss, ist man nicht mehr bereit sich für seine Fanliebe, jeden Preis zu bezahlen.

 

Kann man oft auch nicht.

 

 

Angebot und Nachfrage bestimmen den Marktwert,

 

Nicht ganz, der Preis der Produktion + Lizenzkosten + Steuer kommen da noch dazu, hinzu kommt das bei uns die Steuer am Ende sogar höher ist als in DE was zu nem höheren Preis als in DE führt.
 

Die meisten Verlage stellen Serien ein, wenn sie nicht mehr Rentabel sind, selbst wenns nur noch 2 Bände bis zum Ende wären, du musst beim Verkauf  längerer Serien vor allem eines bedenken Band 1 verkauft sich besser als zb. Band 10, du hast bei jedem Band eine gewisse Absprungrate, der Preis wird nicht für 1 Buch berechnet sondern für alle zusammen, hinzu kommt natürlich das die Serie die nächste Serie gleicher Länge dann finanzieren sollte können.

 

 

Ihr könnt selbst die Rechnung machen wenn man irgendwann für ein Buch 10€ zahlen darf, wieviel dann eine lange Buchreihe einen kosten wird, bei 20 Büchern ist man dann schon locker auf 200€ das ist eine Menge Geld.

 

Ist in anderen Lebensbereichen aber auch so, Coka Cola hat mal 9,90 Schilling  (0,72 Euro) gekostet, generell haben früher alle  0,5 Liter Getränke im Dreh sowas gekostet, ähnlich sieht es mit 1,5 Liter Flaschen aus die zur Euro Einführung auch um einiges weniger gekostet haben, wenn es in den anderen Lebensbereichen Teuerung gibt wieso sollte dies bei Manga nicht der Fall sein? Auch in Verlagen werden die Gehälter angehoben, Rohstoffpreise steigen etc.
 

Es ist letzten Endes nicht so das die Preise willkürlich angehoben werden.

 

 

Wer das nicht glauben will..Cruncyhroll bietet bereits Abos,

 

Recht günstig wie man sagen muss, für ~34 Euro ein Jahr da kann man sich nicht beklagen, dafür bekommst du keinen anderen Streaming Dienst wie Netflix und co.

 

Und um es erwähnt zu haben die meisten kostenlosen Streaming Services zahlen den Autoren der Serien gar nichts, denen gehts nur darumd as Geld in die eigene Tasche zu stecken natürlich an der Steuer vorbei.

 

 

Bin selber kein Verkäufer auf Amazon, 50% vom Preis des Verkaufs pro Produkt ist schon sehr viel verlangt.

 

Ist ein Großhandelspreis, richtet sich auch eher an große Firmen als an Kleinstverlage wie mich, das mit den Versandkosten da hast du recht nur ich bin nicht gewillt zu solchen Methoden zu greifen.

 

 

Rechtfertigt aber auch net jeden Preis, denn gleicher Verkäufer wollte damals für die Anfangs Dearsbände zb  nur 5-6€ haben..bildete sich für den Abschlussband dann aber ein ich solle Ihm 50€ aufwärts zahlen..und dann ab dem Zeitpunkt sagte ich mir dann nö ich unterstütze dem nicht seine Gierigkeit.

 

Wiederverkauf oder Erstverkauf? Bei ersterem gilt die Buchpreisbindung, da kann nicht willkürlich ein Preis verlangt werden.

 

 

Amazon schützt einen vor solchen gierigen Verkäufern kein Stück und dass die verlangen können was immer sie sich einbilden an Preisen, ist eig kaum noch den Kunden gegenüber fair.

 

Das ist das System das Amazon sich durch seine eigene Preispolitik selbst geschaffen hat, manchmal hilft es aber auf der Homepage eines Händlers zu kucken da sind die Versandkosten mitunter niedriger.

 

 

Das einzige was ich bei Amazon gut finde ist..ab 20€ Bestellwert ist der Versand Gratis, gilt aber nur wenn man die Produkte rein bei Amazon kauft, bei Privathändlern gilt das null.

 

Für Amazon kein Problem, die haben so ein hohes Versandaufkommen das die Preise im 1 Stelligem Centbereich zahlen bei zb. Büchern, bei Blu Rays von Kazé (Volume 1 mit schuber) zahl ich zb. nach DE 9,9 Euro minimum an  Versandkosten, nach Österreich müsst ich nachsehen aber glaub um die 4 oder 5 Euro rum, da kann man dann keinen kostenlosen Versand anbieten, es sei denn man geht mit dem Gewinn ins minus wo man dann aber gleich zu sperren kann.

 

 

Bin mir nicht sicher ob die Zeichner wirklich das schlechtere Geschäft machen mit dem Verlag...denn ohne den Verlag wären sie im Prinzip ja nichts, aber vielleicht stecken einfach die Verläge mehr den größeren Gewinn ein?

Als Neuling hast du kaum Einfluss auf den Vertrag erst später wenn du bekannt wirst hast du mehr Optionen, schlecht ist relativ, man könnte es aber so ausdrücken, der Vertrag wird das mindestmaß erfüllen was ein Verlag dem Künstler gesetzlich zugestehen muss.  Mitunter mit Optionen auf Besserung wenn der Manga gut läuft aber die Bedingungen sind da auch sehr abhängig vom Verlag.

 

 

Was erklärt wieso nun soviele Endlosreihen produziert werden, wenn der Verlag den größten Gewinn dabei einheimst :/

 

 

Finanzielle Sicherheit, Endlosserien bei Anime aber auch im Manga Bereich, wobei diese oft mals nicht als solche konzipiert sind sondern es sich im Lauf der Zeit einfach so ergibt (nachn Motto warum aufhören zu zeichnen wenn die Fans mehr wollen).
Jedenfalls aber geben längere Serien die gut laufen natürlich etwas mehr Planungssicherheit die man dann auch finanziell in andere Serien stecken kann.

 

Zitat:
Wie meinst du das der Zeichner nach Abschließungs des Mangas von der Bildfläche verschwindet?
-

Es gibt Zeichner die kommen und gehen wieder, andere hingegen bleiben, der Mangamarkt in Japan ist hart umkämpft, du bekommst von den Verlagen entsprechende Fristen wann etwas fertig zu sein hat, Ausnahmen bestätigen die Regel aber du hast mitunter sehr hohen Druck bei der Arbeit, weil ein Magazin wartet nicht bis du fertig bist, es erscheint an dem Datum wann es geplant ist, mit oder ohne deinem Beitrag.

 

Zitat:
Nur hab irgendwie das Gefühl das selbst die nun leider viel mehr auf Quantiät als auf Qualität setzen..

-

Kann auch vom Verlag ausgehen, es gibt Serien welche in die Länge gezogen werden einfach nur um die Welle auf der sie reitet auszunutzen, so kommt es vor das Serien die am Anfang einfach super waren zum Ende hin eher naja sind.

 

Gruß

Artemis

 

PS: Mir geht die max Zitatregel auf die Nerven ...


Dieser Beitrag wurde von arti bearbeitet: 14. April 2016 - 21:22


#8 Himbeerfalter

Himbeerfalter

    Digi Ritter

  • Mitglieder
  • 56 Beiträge:

Geschrieben 7. May 2016 - 21:29

Dann lies die Serien online? (Spart Geld, Papier und Platz.)

 

Wie schon gesagt wurde, Text und Szenen, die sich über mehrere Seiten ziehen, dafür ist der Mangaka verantwortlich. Und ja, der wir vl manchmal vom Verlag dazu genötigt, die Serie länger zu machen. Aber so ist das, jeder will halt irgendwie Geld machen. Auch der Abschluss einer Serie ist so eine Sache, die Geschichte wird ja im Vorhinein geplant und auch wie viele Bände es werden sollen. Manche Mangaka haben aber leider einen Vertrag, durch den sie die Serie lange halten müssen, nicht weil sie wollen, sondern weil sie es unterschrieben haben. Siehe One Piece. Die Serie läuft gut, also will der Verlag lange was davon haben. (Bei Dragon Ball war's ähnlich...)

 

Aber wenn ich Verlag sage, dann meine ich die Japanischen Verlage. Denn das was bei uns raus kommt, sind ja nur Reproduktionen. Da wird ein Carlsen Verlag kaum Einfluss darauf haben.

 

Die Serien, die ich früher gelesen habe und jetzt noch lese, unterscheiden sich minimal. Ich finde nicht, dass sie dünner geworden sind. Und den Unterschied von 5,20 auf 5,95 muss man der Inflation zuschreiben.

 

Ich habe auch festgestellt, dass die Manga, die teurer sind immer, meistens hochwertigere Cover haben und/oder Zusätze und Farbseiten enthalten, oder sie sind dicker oder vom Format her größer. Einen Titel wie One Piece etwa gibt's nicht um so einen Preis. (Der hat auch keine Extras.)

 

Ich weiß ja nicht, welche Manga du liest, aber ja... wie schon gesagt, dann lies es online, wenn's dich so aufregt...

 

Zu guter Letzt, als ich anfing Manga zu lesen, haben sie um die 50 - 70 Schilling gekostet... also 3,63 - 5,09... und reg ich mich darüber auf? Dann darf man auch nicht schauen, was früher eine Tafel Schokolade gekostet hat, oder ein Kinobesuch, eine U-Bahn-Fahrt etc. p.p....



#9 BlueFlow

BlueFlow

    Fansubsauger

  • Mitglieder
  • 646 Beiträge:

Geschrieben 8. May 2016 - 01:48

Dann lies die Serien online? (Spart Geld, Papier und Platz.)

 

Wie schon gesagt wurde, Text und Szenen, die sich über mehrere Seiten ziehen, dafür ist der Mangaka verantwortlich. Und ja, der wir vl manchmal vom Verlag dazu genötigt, die Serie länger zu machen. Aber so ist das, jeder will halt irgendwie Geld machen. Auch der Abschluss einer Serie ist so eine Sache, die Geschichte wird ja im Vorhinein geplant und auch wie viele Bände es werden sollen. Manche Mangaka haben aber leider einen Vertrag, durch den sie die Serie lange halten müssen, nicht weil sie wollen, sondern weil sie es unterschrieben haben. Siehe One Piece. Die Serie läuft gut, also will der Verlag lange was davon haben. (Bei Dragon Ball war's ähnlich...)

 

Aber wenn ich Verlag sage, dann meine ich die Japanischen Verlage. Denn das was bei uns raus kommt, sind ja nur Reproduktionen. Da wird ein Carlsen Verlag kaum Einfluss darauf haben.

 

Die Serien, die ich früher gelesen habe und jetzt noch lese, unterscheiden sich minimal. Ich finde nicht, dass sie dünner geworden sind. Und den Unterschied von 5,20 auf 5,95 muss man der Inflation zuschreiben.

 

Ich habe auch festgestellt, dass die Manga, die teurer sind immer, meistens hochwertigere Cover haben und/oder Zusätze und Farbseiten enthalten, oder sie sind dicker oder vom Format her größer. Einen Titel wie One Piece etwa gibt's nicht um so einen Preis. (Der hat auch keine Extras.)

 

Ich weiß ja nicht, welche Manga du liest, aber ja... wie schon gesagt, dann lies es online, wenn's dich so aufregt...

 

Zu guter Letzt, als ich anfing Manga zu lesen, haben sie um die 50 - 70 Schilling gekostet... also 3,63 - 5,09... und reg ich mich darüber auf? Dann darf man auch nicht schauen, was früher eine Tafel Schokolade gekostet hat, oder ein Kinobesuch, eine U-Bahn-Fahrt etc. p.p....

 

 

Erstens lese ich sie schon mal online.

Das Mangas die dünner sind meist aufwendigere Covers haben stimmt nur zum Teil, ging schon früher los das Mangas mit normalen Cover einfach dünner wurden, aber das gleiche kosteten wie vorher auch.

Zum Thema sich nicht aufregen dürfen über Mangapreise.

Es wurde alles teurer aber im Prinzip zahlen wir nun 30-40€ mehr für Mangas, aber hey mir solls ja egal sein, wenn manche sich benehmen als wär es das normalste auf der Welt absolut jeden Preis zu bezahlen der gefordert wird. Ich überlege mir nur noch gezielt in welche Mangaserien ich mein Geld investiere, und das ist bei den Preisen mehr als nur gerechtfertigt, oder ob ich sie lieber wo gebraucht kaufe, man kriegt Mangaserien oft auch im Neuzustand nur deutlich billiger, wenn man weiß wo man sie kaufen kann, nur das sie dann eben als gebraucht deklariert sind.

Eine Kritik über eine derart drastische Preissteigerung ist berechtigt, und den Preis einer Tafel Schokolade mit nen Manga zu vergleichen ist echt haarsträubend.Eine Tafel Schokolade kostet zirka 2-3€ ein Manga nun locker knapp 8€, der Vergleich passt einfach nicht. Bis auf das das Schokolade es irgendwann nicht mehr geben wird, weil es zum Luxusartikel werden wird.

Wie als vergleicht man Äpfel mit Melonen.

Ins Kino geht man so gut wie selten, und für eine Jahreskarte hat man auch deutlich mehr um sein Geld, als wie knapp 8-10€ für einen Band zu bezahlen.


Dieser Beitrag wurde von BlueFlow bearbeitet: 8. May 2016 - 02:11


#10 Edo

Edo

    Sailor Krieger

  • Mitglieder
  • 98 Beiträge:

Geschrieben 15. May 2016 - 21:40

Es wird leider alles viel viel teurer früher haben Games auch nur 10-20 Euro (umgerechnet) gekostet als sie frisch raus gekommen sind. Ich finde es aber auch schade daher das ich mir auch nur noch ganz bestimmte Reihen kaufe und mir bei jedem neuen Band 4-5 mal überlege ob ich das wirklich will. Aus Erfahrung kann ich sagen man kann gut 10-15 Mangas lesen und 5-6 sind gut und gefallen einem früher war das nicht so schlimm heute ärgert man sich richtig. Ist ein unfairer Vergleich aber Chrno Crusade hatte schon halbe Totprügel und die haben 10€ gekostet wenn ich da ein H.O.T.D. ansehe das fast 8€ kostet und halb so dick ist sieht man's auch. Das online lesen mag ich überhaupt nicht ich will meinen Manga/Comic riechen und fühlen wenn ich ihn lese. 


full_metal_alchemist___bro_fist_by_vitor


#11 BlueFlow

BlueFlow

    Fansubsauger

  • Mitglieder
  • 646 Beiträge:

Geschrieben 15. May 2016 - 22:00

Chrono Chrusade bietet aber farbige Seiten, farbiges Cover,  sehr aufwendig gearbeitetes Buchmaterial,und ist von der Größe her deutlich größer als wie die anderen Mangas, ergo lässt sich das nicht mit den anderen Mangas die nur in schwarz weiß sind und deutlich kleiner kaum vergleichen, die haben zudem so gut wie nie farbige Seiten, höchstens mal ein farbiges Poster vielleicht von einen Charakter wie bei einem alten Dears Band den ich noch wo habe, und das kommt sehr sehr selten vor.

Das ist genauso wie mit den Elfenlied Bänden, sie sind deutlich dicker als andere Mangas,ergo hat da man gleich 3Mangas in einen Band und somit mehr Lesestoff auf einen Schlag, was die 10€ dann locker ausgleicht die man dafür bezahlt.

Was bei anderen Mangas die extrem dünn sind und man locker 7,90€ nur hinblättert, man nur für den dünnen Band allein in schwarz-weiss zahlt, ohne farbige Seiten, oder Extras, mit deutlich weniger Story.

Das macht den Unterschied aus und zwar enorm.


Dieser Beitrag wurde von BlueFlow bearbeitet: 15. May 2016 - 22:04