Zum Inhalt wechseln


Foto

Was kocht ihr denn so am liebsten?


  • Please log in to reply
41 replies to this topic

#1 hyyylight

hyyylight

    Clamp Fan

  • Mitglieder
  • 109 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:AniNite 2013

Geschrieben 17. October 2017 - 08:36

Nachdem ich mittlerweile schon ein Jahr lang aktiv meine Kochfertigkeiten hochlevele und ich seither mit Freunden und Bekannten über Rezepte angefangen habe zu reden, würde mich natürlich auch interessieren was ihr hier gern daheim für euch kocht. =)

 

Am liebsten sind mir Gerichte bei denen ich nicht ewig vorm Herd stehe und die dennoch gut schmecken. Wie gesund es dann im Endeffekt ist, ist für mich nicht sooo wichtig solange es gut schmeckt.

 

Diesen Sommer habe ich ein einige neue Sachen ausprobiert. Zwei von diesen Gerichten koche ich mittlerweile regelmäßig.

 

Das eine ist japanischer Curryreis mit einem S&B Curry Mix. Das Gericht ist sehr einfach zu kochen. Fleisch, Zwiebel, Karotten, Kartoffeln vorbereiten und in Stücke schneiden. Vorher im Topf die Zwiebel und das Fleisch etwas anbraten. Bis die Zwiebel bräunlich sind und so durchsichtig werden. Dann Wasser und den Rest in den Topf und köcheln lassen bis alles durch ist. Curry Mix rein, noch 5 Minuten lang köcheln und die ganze Zeit umrühren. Das Ganze benötigt selten länger wie 40 Minuten und man hat 3-4 Tage was davon. Den Reis mach ich nebenher im Reiskocher und jeden Tag frisch. Ich habe das Curry bisher 4 anderen Leuten vorgesetzt und alle waren begeistert. ^^

 

https://encrypted-tb...TCNeEOF7gabmoBg

 

Das zweite Gericht hat mir eine syrische Freundin empfohlen (eines ihrer Lieblingsgerichte) und nennt sich Mujadara. Das ist nichts anderes als Linsen mit Bulgur(oder Reis) und Zwiebel. Ich nehm immer grüne Linsen die man nicht vorher einweichen muss. Wasser und Linsen in den Topf bis kein Wasser mehr drinnen ist. Die Linsen sind dann üblicherweise schon genießbar aber könnten noch weicher sein. Deswegen Bulgur und nochmal Wasser in den selben Topf und wieder warten bis kein Wasser mehr drinnen ist. Somit sind Linsen und Bulgur normal gleichzeitig fertig. Dann reichlich Olivenöl hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen. Währenddessen kann man Zwiebel schneiden und anbraten. Ich persönlich nehme ich auch noch zwei Paprika meistens rot und gelb und füge die den Zwiebeln hinzu, einfach weil Paprika eines meiner Lieblingszutaten ist. ^^ Im Endeffekt einfach die Zwiebel (und bei mir auch Paprika) über die Linsen kippen und mit einem Salat nach Wahl (bei mir meistens ein grüner Salat bzw. rote Rüben) als Beilage essen. Ganz wichtig ist noch Mujadara schmeckt besser wenn es kalt aus dem Kühlschrank kommt. =)

 

https://static.chefk...20-mujadara.jpg

 

Was ich an beiden Gerichten toll finde ist, dass man sie sehr leicht variieren und an den eigenen Geschmack anpassen kann. Bei Interesse kann ich euch auch meine genauen Mengenangaben zusammenschreiben.



#2 PeteZahad

PeteZahad

    Wasabi Vernichter

  • Moderatoren
  • 1797 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:AniNite 07

Geschrieben 17. October 2017 - 15:00

Ich kann leider nicht kochen. Ich habe mir schon seit geraumer Zeit vorgenommen es zu lernen, bin aber noch nicht dazu gekommen mich damit zu beschäftigen :/



#3 Hexe

Hexe

    Administrator

  • Moderatoren
  • 6037 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:Aninite 03

Geschrieben 17. October 2017 - 16:13

Ich hab früher sehr gern gekocht und auch sehr viel ausprobiert, ich wurde aber auch schon recht früh drauf gedrillt, irgendwer musste ja dafür sorgen, dass abends das Essen am Tisch stand :P

 

Heute fehlt mir meistens die Lust und die Energie dazu. Da ich allein lebe hab ich meistens keine Motivation mich nach nem langen Arbeitstag noch hinzustelln und zu kochen. Wenn ich Besuch hab, ist das was anderes, da fällt es mir wesentlich leichter und dann koch ich auch ganz gern.. ich glaub mitgrund am Verlust meiner Kochlust war die ewige Weight Watchers-Punktezählerei... wenn man nicht mal mehr Mais verkochen will, weil der auch Punkte hat, dann machts irgendwann einfach keinen Spaß.. mir gings zumindest so... aber ich hoff, dass es irgendwann wieder kommt... für meine Linie wärs nur gut

 

Meine Lieblingsrezepte:

Spaghetti Bolognese.. nachdem ich allein aufgrund des Geruchs und Geschmacks erkannt hab, was meine Mutter immer reingegeben hat, hab ich es geliebt die selber zu machen... leider ist das auch ein bissl ne Nemesis, denn davon kann ich echt Unmengen essen und später hab ich immer noch das Gefühl hungrig zu sein >.< daher koch ichs nur selten

 

das zweite Gericht ist ein Rezepte meiner Oma... es hieß bei uns immer "dünnstes Rindfleisch m. Kraut und Knödeln", es ist ein in viiielen Zwiebeln gedünstester Rindsbraten, der dann so ne schön dunkelbraune Sauce kriegt und dazu warmer Krautsalat und Kartoffelknödel... nachdem meine Oma psychisch nimmer in der Lage war es selbst zu kochen und später gestorben ist, dachte ich, dass ich das nie wieder krieg, ABER ich hab das Rezept gemeistert und kanns jetzt selbst kochen :D gabs erst am Sonntag nach langem mal wieder :D

 

ansonsten koch ich auch gern asiatisch, italienisch und und und... wenn ich mal koch :P und wenn ich super motiviert bin, dann probier ich auch gern neue Sachen aus... ich hab ein ganzes Regal voller Kochbücher zu allen möglichen Themen, fremde Küchen, vegetarisch, low carb, Abnehmen usw. usf.



#4 Kuyogon

Kuyogon

    SAO Survivor

  • Mitglieder
  • 305 Beiträge:
  • Location:Tirol
  • Erste Con:Gamescom 2010, Aninite 2015

Geschrieben 17. October 2017 - 21:55

Ich koche auch gerne Rezepte die recht schnell gehen und gut schmecken. Natürlich schaut ich auch auf abwechslungsreiche Ernährung allerdings find ichs einfacher Obst roh, als Ergänzung im Müsli oder in selbstgemachten Smoothies zu konsumieren und aus Gemüse und Tomaten mache ich recht häufig einen Salat als Beilage...


Am liebsten koche ich Hausmannskost: Kaiserschmarren (Teig aus Eier, Milch und Mehl dann in Butter braten), Grießschmarrn (Grieß in Milch kochen und danach in Butter braten), Apfelschmarren, Erdäpfelpaunzen (Kartoffelteig in kleine Stücke schneiden und dann in Öl braten), Omelette (Palatschinken) und Zillertaler Krapfen (Teigtäschchen gefüllt mit Graukäse, Kartoffelbrei, Topfen und Kräuter).

Auch italienisch koche ich gerne, da vor allem Nudeln mit Käsesauce, Pizza und Tortelini

Gerne mache ich auch noch Gemüsecurry mit Soyachunks.

Das ist mal das was mir jetzt grad so einfällt ^^

#5 hyyylight

hyyylight

    Clamp Fan

  • Mitglieder
  • 109 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:AniNite 2013

Geschrieben 19. October 2017 - 21:10

Spaghetti Bolognese

 

Ich bin defintiv kein Spaghetti Mensch. ^^ Ich hab noch nie Spaghetti selber gemacht und ich bevorzuge eher Reis, Kartoffeln oder Knödel als Beilage. :D

 

das zweite Gericht ist ein Rezepte meiner Oma... es hieß bei uns immer "dünnstes Rindfleisch m. Kraut und Knödeln"

 

das hingegen hört sich schon wesentlich interessanter an =) Würde ich gerne mal nachkochen zumal das Gericht gut zu meinen bisherigen Erfahrungen passt. Wobei hier wohl das schwierigste für mich ist, das Fleisch richtig hinzubekommen. Ich hab schon mal Rindsschitzel versucht so zu machen wie es meine Mutter macht, wobei ich den Geschmack schon relativ hinbekommen habe, allerdings waren die Schnitzel bei weitem nicht so zart wie ich es von ihr gewohnt war. ^^ Meine Fragen dabei wären: Was genau sagst du an der Wursttheke welches Fleisch du haben willst bzw. wie du das Fleisch haben willst? Wie bereitest du es vorm dünsten vor? Wie genau funktioniert das dünsten bzw. welche Utensilien verwendest dafür? (Ich weiß dass es nicht so heiß ist wie andere Zubereitungsarten aber ich hab noch nie was gedünstet ^^ das einzige was mir dazu einfällt ist das Paul Panzer Telefonat mit der Katzenbesitzerin xD)

 

Hausmannskost

 

In der Hausmannskost(wobei ich mir gar nicht bewusst bin was so alles da dazu gehört und was nicht :P) hab ich bisher nur Kaiserschmarren (hab ich von klein an oft mit meiner Oma gemacht, obwohl ich schon länger keinen mehr gemacht hab denk ich dass ich ihn immer noch hinbringe :P) und Tiroler Gröstl probiert. Wobei ich letzteres schon öfter selbst gekocht habe. Von den restlichen Sachen die du aufgezählt hast hatte ich bisher kaum eine Ahnung das sie überhaupt existieren. ^^ Grießschmarren noch so vom Hörensagen aber die andern Sachen hats bei uns nie gegeben. :P Ich werd mal etwas mehr darüber recherchieren und wenn ich was finde das ich nachkochen möchte würd ich mich freuen wenn ich auf deine Fachkenntnisse zurückkommen kann ;)

 

Was ich schon länger mal ausprobieren wollte, wobei ich noch nie den richtigen Zeitpunkt gefunden habe ist ein Risotto. Interessanterweise hat mich Shokugeki no Soma drauf gebracht wie ein Apfelrisotto vorgekommen ist. ^^ Habt ihr bisher irgendwelche Risottoerfahrungen gemacht?


Dieser Beitrag wurde von hyyylight bearbeitet: 19. October 2017 - 21:10


#6 Hexe

Hexe

    Administrator

  • Moderatoren
  • 6037 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:Aninite 03

Geschrieben 20. October 2017 - 16:18

das hingegen hört sich schon wesentlich interessanter an =) Würde ich gerne mal nachkochen zumal das Gericht gut zu meinen bisherigen Erfahrungen passt. Wobei hier wohl das schwierigste für mich ist, das Fleisch richtig hinzubekommen. Ich hab schon mal Rindsschitzel versucht so zu machen wie es meine Mutter macht, wobei ich den Geschmack schon relativ hinbekommen habe, allerdings waren die Schnitzel bei weitem nicht so zart wie ich es von ihr gewohnt war. ^^ Meine Fragen dabei wären: Was genau sagst du an der Wursttheke welches Fleisch du haben willst bzw. wie du das Fleisch haben willst? Wie bereitest du es vorm dünsten vor? Wie genau funktioniert das dünsten bzw. welche Utensilien verwendest dafür? (Ich weiß dass es nicht so heiß ist wie andere Zubereitungsarten aber ich hab noch nie was gedünstet ^^ das einzige was mir dazu einfällt ist das Paul Panzer Telefonat mit der Katzenbesitzerin xD)

 

Was ich schon länger mal ausprobieren wollte, wobei ich noch nie den richtigen Zeitpunkt gefunden habe ist ein Risotto. Interessanterweise hat mich Shokugeki no Soma drauf gebracht wie ein Apfelrisotto vorgekommen ist. ^^ Habt ihr bisher irgendwelche Risottoerfahrungen gemacht?

 

Also beim letzten Mal hab ich einfach vom Billa das Suppenfleisch genommen. Es sollt auf jeden Fall nicht zu fettig sein. Ich hatte 2 schöne Stückln mit je nem halben Kilo (pi x daumen :P)...

 

Ich hab kein perfektes Rezept dafür, kann nur schreiben wie ichs halt immer mache:

Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden... ganz viele.. bei mir wars fast ein Kilo Zwiebeln.. die werden vorzugsweise in Schmalz geröstet, es geht aber auch Öl, richtig schön rösten lassen, bis sie schön weich und braun werden. In der Zwischenzeit das Fleisch trockentupfen, salzen, pfeffern und mit Estragonsenf einreiben. Immer wieder die Zwiebel umrühren, damit sie nicht ankokeln. Am besten in die Zwiebeln eine Mulde machen mit dem Kochlöffel, dann das Fleisch reinlegen (sollte wirklich am Boden des Topfes liegen) und auf allen Seiten ordentlich anbraten lassen. Kann ruhig ein bissl dünkler sein, schwarz sollts halt nicht werden :P Wenns ordentlich angebraten ist, dann Wasser draufgeben. Das Fleisch sollt nicht ganz bedeckt sein. Notfalls kann man noch Wasser nachgießen. Und jetzt alles bei mittlerer Hitze ne ganze Weile köcheln lassen. Das kann schon 1-2 Stunden gehen. Dabei immer wieder ein bissl umrühren.. wenn die Sauce anfängt ein schönes dunkelbraun anzunehmen, dann ists perfekt. Bevor es fertig ist das ganze noch mit nem Esslöffel Mehl bestäuben, damit die Sauce noch ein wenig eindickt. Wie lang es köcheln muss ist unterschiedlich, vom Fleisch und der Menge der Flüssigkeit abhängig. Da hilft nur Try & Error. Ahja und ich verwend nen ganz normalen Topf der bloß groß genug sein muss, dass alles gut reinpasst. Meine Oma hats immer im Druckkochtopf gemacht, aber ich mag die Dinger nicht, die find ich unheimlich :P in nem normalen Topf gehts auch, braucht nur länger ;)

 

Risottos hab ich schon gemacht, bin aber selber noch lange keine Expertin... wichtig ist denk ich, dass du viel Geduld aufbringst, weil du lange und viel umrühren musst. Und immer wieder genug Flüssigkeit zugeben. Zum Schluss noch ein bissl Cremefine oder Sahne oder auch Creme Fraice rein und Käse drüber :D

 

Wenn du es mal ausprobierst, dann sag wie es geworden ist :D



#7 hyyylight

hyyylight

    Clamp Fan

  • Mitglieder
  • 109 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:AniNite 2013

Geschrieben 21. October 2017 - 16:53

Wenn du es mal ausprobierst, dann sag wie es geworden ist :D

 

 Werd ich mit Sicherheit. Jetzt weiß ich zumindest schon was ich übern Nationalfeiertag ausprobieren will. ;)

 

Meine Oma hats immer im Druckkochtopf gemacht, aber ich mag die Dinger nicht, die find ich unheimlich :P

 

Einen Druckkochtopf besitz ich sogar und am Anfang hat ich noch total Angst das er explodiert und unsere Küche ruiniert, aber mittlerweile verwend ich ihn um Gemüsesuppen zu machen bzw. Kartoffeln zu kochen. ^^ Ich denk aber ich werds mal ohne Druckkochtopf probieren, da ich sehen will wie sich das Fleisch verändert über die Zeit. :D

 

Was mich noch interessieren würde ist, beim köcheln lassen, mit Deckel drauf nehm ich an damit der Dampf drinnen bleibt oder?

 

Gibts irgendwelche Tests oder äußeren Indizien dass das Fleisch fertig ist, oder muss ichs anschneiden und reinschaun? Wenn letzteres, welche Farbe sollte es drinnen haben? Ich habe auch so einen Kochthermometer. ^^ Also könnte ich auch die Temperatur im Fleisch messen und damit entscheiden obs durch ist oder nicht.


Dieser Beitrag wurde von hyyylight bearbeitet: 26. October 2017 - 12:36


#8 Hexe

Hexe

    Administrator

  • Moderatoren
  • 6037 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:Aninite 03

Geschrieben 21. October 2017 - 17:41

Ui, so bald schon, na dann wünsch ich viel Erfolg :D

 

Also auf jeden Fall mit geschlossenem Deckel, damit der Dampf drin bleibt :) Nach 2 Stunden köcheln kannst du eigentlich davon ausgehen, dass das Fleisch ordentlich durch ist. Bei dem Gericht bleibts nicht rosig oder so, sondern ist wirklich komplett totgekocht :D aber wenns ein gutes Fleisch ist sollte es fast von selbst zerfallen, wenn du anfängst es zu zerschneiden. Mit Temperaturmessen kenn ich mich leider so gar nicht aus, ich will mir schon ewig mal ein Kochthermometer zulegen, habs aber bis jetzt noch nicht geschafft :P



#9 Julina

Julina

    Otaku

  • Mitglieder
  • 1054 Beiträge:
  • Location:Melk
  • Erste Con:Aninte Wien 2017

Geschrieben 22. October 2017 - 19:34

Ich koche eigentlich alles, angefangen von Weinbergschnecken, Meeresfrüchte bis hin zu Steaks. Auch vegetarisch und Aufläufe^^

Haus-Mannskost mögen meine Lieben am liebsten:)

Ab und zu italienisch, mexikanisch und wer hätte das gedacht, japanisch^^

Burger oder Kebap selbst gemacht sind auch fein und Wraps^^

Ab und zu mach ich auch weckerl selbst. Möchte jetzt Einmal speckweckerl austesten, für unseren Sonntags Brunch ^^

Ja und mit frisch gepflückten Butterpilzen, Herrenpilzen, Eierschwammerl und parasolen koche ich auch gerne^^

Diese Soße für nen burger ist genial ^^

http://www.chefkoch....ml?aid=b5d86c5a

Noch ein paar schnelle Gerichte:

http://www.chefkoch....nobi-Sosse.html

http://www.kochbar.d...tml#zubereitung
https://www.gutekuec...elen-rezept-414


Das meiste von den anderen Rezepten,wird dir zu aufwendig sein, die ich im Handy eingespeichert habe. Da du nicht gerne ewig vor den Herd stehst^^ kann ich verstehen :p

Aber ab und zu wurstfleckerl oder Marillenknödel und Kaiserschmarrn , sowas in der Art ist auch lecker^^ was schnelles eben^^

Das wären die speckweckerl^^
http://www.chefkoch....-Broetchen.html

Dieser Beitrag wurde von Julina bearbeitet: 22. October 2017 - 19:53


#10 Nagawa

Nagawa

    inventor of APTX 4869

  • Community Moderatoren
  • 6733 Beiträge:
  • Location:Regensburg/Graz
  • Erste Con:AniNite

Geschrieben 24. October 2017 - 16:34

Ich bleib da lieber treditionell, zumindest was es bei uns in der Gegend gibt. Vom Rehgullasch bis hin zum Feldhasen oder Fasan. Aber am ehesten kommt bei uns Fleisch auf den Tisch.

Ab und dann mal scher ich mich ein bis 2 Pizzableche zu machen, muss ja die angebrochenen Zutaten aufbrauchen. Aber das wars dann auch schon so relativ mit ausländischer Küche. Japanisch hab ich noch nie versucht.

 

Irgendwie komisch, in der Schule hab ich den Kochuntericht regelrecht gehasst.


d014.gifd001.gifd007.gifd001.gifd023.gifd001.gif

Facebook, falls wer was will *gg*

 

Unsere ღDetektiv Conanღ - Facebook Seite

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nein! Es gibt keine Pillen mehr von mir!


#11 hyyylight

hyyylight

    Clamp Fan

  • Mitglieder
  • 109 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:AniNite 2013

Geschrieben 26. October 2017 - 12:36

Ui, so bald schon, na dann wünsch ich viel Erfolg :D

 

Ich habs am Dienstag schon ausprobiert, aber ich hatte noch keine Zeit gefunden einen Post zu verfassen. Also hier sind meine Resultate. ^^

 

Alles in allem würd ich das Experiment erfolgreich nennen. Allerdings sind mir nach 30 Minuten einige der Zwiebeln verkohlt, weil ich total unterschätzt hab wie schnell das Wasser weniger wird und man nachgießen muss. Möglicherweise hat ich auch noch zu viel Hitze am Herd. Was im Endeffekt dabei rausgekommen ist, war essbar und ich hab es auch die letzten beiden Tage gegessen. Zumindest das Fleisch hald, es war wirklich weich und hat gut geschmeckt. Als Beilage hatte ich Serviettenknödel, die ich auch das aller erste Mal ausprobiert hab. Ich finde es ur toll, dass man die so im Geschirrtuch, wie ein Bonbon, ins kochende Wasser gibt. Das hat mich fasziniert^^. Von der Soße und vom Großteil der Zwiebeln hab ich hald die Finger gelassen, da es viel zu verbrannt geschmeckt hat. :D Aber ich hab das Gefühl ich kann es das nächste Mal besser machen und ich werds definitiv wieder mal kochen.

 

Deswegen hab ich dem Gericht jetzt folgenden Namen gegeben: "The witch's Beef Cauldron" :)

 

Hier noch ein Foto von meiner ersten Portion(Meiner Meinung nach viel zu schwarz^^). Außerderm hat ich nicht ein Stück Fleisch sondern zwei, weil die Thekenfrau beim ersten Mal zu wenig geschätzt hat.

https://slack-files....1W2C-14aa9b3d10

 

Das wären die speckweckerl^^

 

Die Speckweckerl schauen am Bild sehr verführerisch aus.^^ Leider hab ich nen Gasherd mit dem ich mich noch gar nicht beschäftigt hab, weil es ur schwer das es nicht unten anbrennt und oben noch nicht durch ist. Wenn wir nen Elektroherd hätten, würde ich denk ich sogar öfter mal was backen. So back ich hauptsächlich, wenn ich meine Eltern oder Großeltern besuche und zu Weihnachten natürlich Kekse. ;)

 

Ansonsten mit Pilzen hab ich noch nie herumexperimentiert, allerdings habe ich auch noch keine unterschiedlichen Variationen ausprobiert, weil mir Champignons noch nie wirklich geschmeckt haben, hab ich mich bisher davon eher generell fern gehalten.^^ Meeresfrüchte hab ich bisher nur in Restaurants gegessen und Weinbergschnecken sind mir noch nie in den Sinn gekommen. :D

 

Rehgullasch

 

Reh hat ich bisher nur zweimal und beide Male hats gemundet, allerdings nicht in Gulaschform.^^ Ansonsten Fasan und Hase hab ich noch nie probiert, da wohl meine Mutter solche Sachen verweigert und zum selbst kochen wäre es mir bis jetzt noch nicht in den Sinn gekommen, aber ich bin durchaus offen für neues.^^


Dieser Beitrag wurde von hyyylight bearbeitet: 26. October 2017 - 12:36


#12 Julina

Julina

    Otaku

  • Mitglieder
  • 1054 Beiträge:
  • Location:Melk
  • Erste Con:Aninte Wien 2017

Geschrieben 26. October 2017 - 13:43

Champignons sind auch nicht so lecker, als wie die, die ich aufzählte;p

Hase ist verdammt lecker, den paniere ich gerne.

Ich mochte den Kochunterricht auch nicht so besonders xD

Dieser Beitrag wurde von Julina bearbeitet: 26. October 2017 - 13:44


#13 Hexe

Hexe

    Administrator

  • Moderatoren
  • 6037 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:Aninite 03

Geschrieben 26. October 2017 - 13:52

Schade dass dir die Zwiebel verkohlt sind, grad die Sauce ist nämlich meiner Meinung nach das Highlight dieses Gerichts :D Aber es freut mich zu hören, dass es dir grundsätzlich geschmeckt hat und ich wünsch viel Erfolg fürs nächste Mal :D Die Farbe ist übrigens genau richtig, abgesehn vom verkohlten soll sie die Sauce nämlich so richtig schön dunkel sein *.*

 

Der Name gefällt mir *ggg*



#14 Desint

Desint

    Fansubsauger

  • Mitglieder
  • 581 Beiträge:
  • Location:Bez. Kufstein/Tirol
  • Erste Con:Aninite 2013

Geschrieben 26. October 2017 - 15:08

Mann, wenn ich hier mitlese, kriege ich langsam Hunger...

 

Deswegen hab ich dem Gericht jetzt folgenden Namen gegeben: "The witch's Beef Cauldron" :)

 

Ja, der Name hat was. ;-)

Das Rezept erinnert mich etwas an einen Zwiebelrostbraten. Hier in Tirol werden, im Gegensatz zur Wiener Variante, die Zwiebel auch großteils in der Soße verkocht.

 

Ich versuche auch, mehr selbst zu kochen, um von Fast Food und Convenience wegzukommen. Da ich allein lebe und i.d.R. nur für mich selber koche, lohnt es sich aber oft nicht, in der Küche eine Riesensauerei anzufangen. Andererseits ist auch keiner da, der hinterher über's Essen meckert.;-)

 

Gelegentlich - wenn die Küche mal wieder aufgeräumt ist und zum Kochen einlädt - versuche ich aber doch mein Glück und experimentiere dann auch gerne, vorzugsweise noch mit einfachen Gerichten.

 

Bisher habe ich mich an folgendem versucht:

  • Omelettes und Palatschinken: vor einiger Zeit hatte ein Freund, der Hühner hält,  einen massiven Eier-Überschuss. Da gab es bei mir 4x täglich Eiergerichte und genügend Gelegenheit, mit Omelettes (und meinem Cholesterinspiegel) zu experimentieren. Die sind teils blitzschnell gemacht und nahrhaft.
  • In dieser Zeit probierte ich auch klassisch japanisches Omurice. War geschmacklich ausgezeichnet, ausgesehen hat es aber eher nach Risotto mit Rührei. :cool:
  • Gemüsesuppen ohne bestimmtes Rezept. Einfach mit dem, was der Kühlschrank gerade hergibt.
  • Verschiedene Nudelgerichte
  • Pfifferlingragout und Champignon-Rahm-Schnitzel
  • Fischstäbchen nein, das zählt nicht.
  • Wiener Schnitzel

Fleischgerichte hauptsächlich vom Schwein und Geflügel. Um Rindfleisch mache ich noch einen großen Bogen, da es manchmal ganz schön widerspenstig sein kann. Auch versuche ich meist nicht, ein Rezept nachzukochen, sondern bringe zusammen, was m.M.n. zusammenpassen könnte und gerade vorhanden ist. Mit wechselndem kulinarischen Erfolg, aber bisher war es eigentlich immer genießbar.

Den Hexenkessel vom Rind werde ich mal ausprobieren. :-)

 

Ein richtiges Geheim- oder Lieblingsrezept kann ich hier noch nicht preisgeben.



#15 hyyylight

hyyylight

    Clamp Fan

  • Mitglieder
  • 109 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:AniNite 2013

Geschrieben 30. October 2017 - 21:00

Der Name gefällt mir *ggg*

Ja, der Name hat was. ;-)

 

In dieser Zeit probierte ich auch klassisch japanisches Omurice. War geschmacklich ausgezeichnet, ausgesehen hat es aber eher nach Risotto mit Rührei. :cool:

 

Freut mich das euch der Name gefällt. :D

 

Mit dem Omurice-Experiment hab ich auch schon Erfahrung. ^^ Meine Resultate waren damals auch so ähnlich. xD

https://www.youtube....h?v=bcJlmhoYNfI

Ich wollte es nach dem Vorbild von dem Youtubechannel Cooking with Dog (Leider mittlerweile Cooking without Dog, weil der Hund gestorben ist ._.)

Das was rauskam, hat definitiv gut geschmackt, allerdings wars mehr eine Reispalatschinke als Omurice. ._.'

 

Nachdem ich über die letzten 1-2 Wochen immer wieder ein bestimmtes Gericht gekocht habe, stell ich es noch hier rein.

 

https://imgur.com/a/3k3s5

Das war mein heutiges Resultat, nach einigen andern Versuchen, die auch schon relativ gut geschmeckt haben. :D

 

Das ursprüngliche Rezept war "Katsudon á la Yuri on Ice" von dieser Seite: https://thehangrysto...ei-yuri-on-ice/

 

Nachdem Schnitzel panieren sehr aufwändig ist und ich nicht ewig lang vorm Herd stehen will ;) hab ich einfach das Fleisch mit den Zwiebeln in die Pfanne gegeben. Der restliche Ablauf ist dann genau so wie im Link beschrieben, nur ohne Erbsen. Außerdem verwend ich nicht nur 250 Ml Dashi-Brühe sondern 400 Ml, da ich sonst noch eine Brühe über hätte und ich nicht weiß was ich damit machen soll. Dadurch ist aus dem ursprünglich eher trockenen(im Sinne von die Schlüssel war nicht mit Flüssigkeit voll) Gericht ein Suppenartiges Gericht geworden und beim Essen war ich begeistert. :D

 

Hier auch meine angepassten Zutatenmengen:

  • für eine Portion würde ich 150g Fleisch nehmen
  • 1 Ei (anstatt extra vorher verühren, kommt das bei mir zum Schluss einfach in die Pfanne, wobei ich den Dotter zerstechen und dann alles verühre, dadurch bilden sich so tolle Eiweiß Schlirren :D)
  • 400 ml Dashi-Brühe (Mit Pulver und nicht selbst gemacht bei mir ^^)
  • 4 EL Sojasauce
  • 3 EL Mirin
  • 1 EL Zucker
  • 1 Bund Jungzwiebeln oder 1 Zwiebel (Ich hab kein Problem mit mehr Zwiebeln, ich versteh eig gar nicht warum die nur 1/4 Zwiebel nehmen^^)

Zusätzlich was man als Garnierung bei mir im Bild sieht:

  • Aonori
  • Schwarzer Sesam
  • rohe Jungzwiebeln

Ich hau meistens am Anfang den Reis rein und warte bis der Reiskocher komplett fertig ist und mach daweil was anderes. Wenn man das nicht miteinberechnet brauch ich nicht länger wie 20 Minuten um den Rest zu machen. Nachher fühl ich mich immer so in etwa wie beim Schauen einer Episode von Flying Witch oder Non non Biyori. ^^


Dieser Beitrag wurde von hyyylight bearbeitet: 30. October 2017 - 21:02


#16 Hexe

Hexe

    Administrator

  • Moderatoren
  • 6037 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:Aninite 03

Geschrieben 30. October 2017 - 23:40

Katsudon a la yuri on ice hab ich auch schon gemacht :D eine Freundin fährt so sehr auf die Serie ab und wollte unbedingt Katsudon haben, also hab ichs mal ausprobiert und es hat erstaunlich gut geschmeckt. Das panieren selbst ist aber gar nicht so furchtbar aufwendig und die Sache echt wert, solltest echt mal probieren

 

aber deine Variante sieht auch sehr gut aus :)



#17 hyyylight

hyyylight

    Clamp Fan

  • Mitglieder
  • 109 Beiträge:
  • Location:Wien
  • Erste Con:AniNite 2013

Geschrieben 3. November 2017 - 22:00

Das wären die speckweckerl^^http://www.chefkoch....-Broetchen.html

Ich hab die speckweckerl ausprobiert und zum ersten Mal seit 4 Jahren unseren Gasofen angeheizt. :D
https://imgur.com/a/whz9i
Das war mein Resultat ^^ wie erwartet war der Boden verbrannt aber der Rest war sehr gut nach dem abschneiden des Bodens ;) wobei das wohl eher am Gasofen bzw. meiner Unerfahrenheit mit dem Gasofen liegt ^^ meine Mitbewohner haben auch eines gekostet und waren begeistert =)

Katsudon a la yuri on ice hab ich auch schon gemacht :D eine Freundin fährt so sehr auf die Serie ab und wollte unbedingt Katsudon haben, also hab ichs mal ausprobiert und es hat erstaunlich gut geschmeckt. Das panieren selbst ist aber gar nicht so furchtbar aufwendig und die Sache echt wert, solltest echt mal probieren

aber deine Variante sieht auch sehr gut aus :)

Genau nach dem Rezept hab ichs schon mal im Sommer mit meiner Mutter gemacht und es hat meinen Eltern sogar geschmeckt. Wobei es hald technisch gesehen ein Schnitzel mit Tunke ist und das für meine Mutter nicht wirklich zusammengepasst hat ^^ das panieren ist nicht so aufwändig aber zum raustraten benötigt man dann auch immer eine Menge Öl und für mich alleine ist es mir das alles einfach nicht wert ^^

Dieser Beitrag wurde von hyyylight bearbeitet: 3. November 2017 - 22:09


#18 BlueFlow

BlueFlow

    Fansubsauger

  • Mitglieder
  • 618 Beiträge:

Geschrieben 4. November 2017 - 18:34

Was koch ich gerne, da ich bei uns nicht immer fürs kochen zuständig bin, das habe ich eig gern immer für andere zubereitet:

 

Curry Hühnerfleisch mit Reis und Ananas dazu.

Oder Hühnerfleisch mit Süß sauerer Sauce und Reis dazu.

 

Ansonsten eher einfache Gerichte wie Chicken Wings rausbraten in der Pfanne mit Kartoffeln.

Eben einfache und schnelle Gerichte die jeder ohne Probleme hinkriegt, habe auch mal Vanillekipferln zu Weihnachten gebacken und sind echt gut geworden.

 

Ergo ich kann ein paar Gerichte kochen, aber bei weitem nicht alles und damit bin ich auch ganz zufrieden.

Ich koche gerne, sehe aber nicht ein das meine Hauptaufgabe als Frau die sein soll, das ich ganze Kochbücher auswendig wissen muss, und weiß Gott wieviele Gerichte können.

Vermutlich würde mir noch mehr Rezepte zum kochen lernen mehr Freude machen, wenn ich das jemand zubereiten würde.

So gesehen ergibt sich das nicht wirklich immer, und ich kann damit ganz gut leben.^^

 

Würde gern mal ein Gericht mit Pute Gemüse/Zuchini und anderen Gemüsesorten im Wok rausbraten.

Mir fehlt lediglich nur noch der Wok dafür.


Dieser Beitrag wurde von BlueFlow bearbeitet: 4. November 2017 - 18:35


#19 Julina

Julina

    Otaku

  • Mitglieder
  • 1054 Beiträge:
  • Location:Melk
  • Erste Con:Aninte Wien 2017

Geschrieben 7. November 2017 - 21:04

Ich möchte auch Mal ein katsudon kochen. Aber ich zweifle daran, dass mir die Zusammenstellung schmeckt;p Weis noch nicht:)

Hyylight schön das dir die weckerl geschmeckt haben^^

Ich mach mir Samstag einen Tafelspitz mit semmelkren U Salzkartoffeln.. ich freu mich schon :3

#20 Desint

Desint

    Fansubsauger

  • Mitglieder
  • 581 Beiträge:
  • Location:Bez. Kufstein/Tirol
  • Erste Con:Aninite 2013

Geschrieben 7. November 2017 - 22:03

Hach, Tafelspitz. Das klingt lecker.

 

Hatte mich Ende letzter Woche an Katsudon (ohne Yuri on Ice) versucht. Im Endeffekt war es dann im Prinzip ein Wienerschnitzel auf Reis mit einer Art Teriyaki-Sauce. Hatte kein Mirin, daher mehr Sake und mehr Zucker verwendet. Außerdem habe ich das Dashi durch einen Suppenwürfel ersetzt. War genießbar, die Sauce für meinen Geschmack aber eine Spur zu süß. Für's nächste Mal besorge ich mir ordentliche Zutaten.

 

Macht Panko eigentlich einen großen Unterschied zu unseren Semmelbröseln aus?






0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0 | Gäste: 0 | Anonyme Mitglieder: 0